home
home
 

BitTorrent
Was ist das?
Ein Filesharing-Protokoll, welches für die Verteilung von großen Datenmengen konzipiert ist.

Wie geht das?
Als Anwender benötigt man eine .torrent-Datei, welche einen an den zur gewünschten Downloaddatei gehörigen Tracker verweist. Ein Tracker ist ein Verteilserver, der benötigt wird um die Benutzer untereinander bekannt zu machen. Danach findet die eigentliche Datenübertragung direkt zwischen den Benutzern statt.
Nun wird also ein Programm benötigt, welches mit den .torrent Dateien umgehen kann.
Nennenswerte Programme sind:  µTorrent , Azureus, BitComet oder BitTorrent . Wobei µTorrent ressourcenfreundlicher ist und deswegen auf einer Windows-Plattform zu bevorzugen ist. Azureus ist ein Programm, dass auf Java basiert, was mehr Ressourcen braucht.
Beide Clients unterstützen aktuelle Protokollfunktionen wie DHT und Verschlüsselung.

Hinweise:
Router/Firewall müssen ggf. die Ports weiterleiten. Welche das jeweils sind, kann den jeweiligen Programmeinstellungen leicht entnommen werden.  µTorrent verfügt auch über einen eingebauten Port-Check der den Status der Weiterleitung anzeigt.

Schnell?
Die Downloadgeschwindigkeit richtet sich nach den mit einem verbundenen Clients. Je mehr Clients eine Datei verteilen (seeden), desto schneller erhält man die Dateien.  Es wird dabei noch zwischen Seedern und Peers unterschieden. Ersteres sind Clients, welche die komplette Datei besitzen, bei Peers hingegen handelt es sich um Clients, die selbst noch downloaden, aber ihre schon vorhandenen Teile mit anderen teilen.  Verteilen tut automatisch jede Person, die einen Torrent laufen hat.

Kurzanleitung:
1.Zum gewünschten Download gehörige .torrent Datei herunterladen.
2.Datei im Client der Wahl öffnen (i.d.R. reicht ein Doppelklick auf die entsprechende Datei).
3.Downloadziel für die eigentliche Datei des Begehrens  festlegen.

Eine ausführliche Erklärung wird später implementiert.